120.000 Euro für das Brückenteam

Aktualisiert: 19. Apr.

Kiel. 03.02.2022. Es ist Donnerstagmorgen, 08:15 Uhr, als Sonja Kuchel und Stefanie Ströbel vom Brückenteam im R.SH-Studio stehen und live von Morgenmoderator Voller Mittmann einen dicken Scheck bekommen: Die „R.SH hilft helfen“-Stiftung unterstützt die Arbeit des Brückenteams der DRK-Heinrich-Schwesternschaft mit sensationellen 120.000 Euro! Sprachlos und mit Tränen in den Augen bedanken sich die Schwestern des Brückenteams bei der „R.SH hilft helfen“-Stiftung und ganz Schleswig-Holstein.


Schon im November waren Sonja Kuchel und Stefanie Ströbel zu Besuch bei Voller Mittmann in der „Wach-Mittmann-Show“ bei R.SH, um über ihre Arbeit beim Brückenteam zu berichten. Erst ihre Arbeit macht es möglich, dass unheilbar erkrankte Kinder zurück in ihre geliebte Umgebung - nach Hause zu Mama und Papa - kommen können. Dafür ist das Team in ganz Schleswig-Holstein unterwegs und unterstützt die Familien der kranken Kinder, um diese schwere Herausforderung zu meistern und eine Brücke zwischen Krankenhaus und Zuhause zu schlagen.



Dirk Klee, R-SH-Programmdirektor und Vorstandsvorsitzender der „R.SH hilft helfen“-Stiftung: „Wenn ein Kind schwer oder sogar unheilbar erkrankt ist, reißt es jeder Familie die Füße unter dem Boden weg. Hier hilft das Brückenteam und ist den Familien in dieser Situation eine wichtige Stütze. Diese Arbeit, die man oft nur dann kennenlernt, wenn man selbst betroffen ist, haben wir in den Fokus unserer großen Weihnachtsaktion gestellt und viel positives Feedback bekommen. Die enorme Spendenbereitschaft u


nserer Hörerinnen und Hörer freut uns sehr und wir danken für das Vertrauen. Mit den Spenden können wir das Brückenteam und viele weitere Projekte aus unserem Land unterstützen. Damit wir den Menschen helfen, die wirklich Hilfe brauchen. Denn: Zusammen sind wir Schleswig-Holstein.“


Seit 18 Jahren unterstützt das Brückenteam betroffene Familien. Als „Frau der ersten Stunde“ steht Sonja Kuchel (selbst zweifache Familienmama) hinter der Arbeit des Brückenteams: „Natürlich gibt es Situationen, in denen man einfach wütend ist. Weil man nicht versteht, warum Kinder so viel Leid aushalten müssen. Ich kann nicht ändern, dass diese Kinder krank sind, aber ich kann die Situation Zuhause ändern.“ In den ersten Jahren kümmerte sich Sonja Kuchel als Brückenschwester im Alleingang um Kinder und deren Familien. Mittlerweile besteht das Brückenteam aus vier Kinderärzten, sieben Kinderkrankenschwestern und einer Sozialarbeiterin. Zusammen unterstützen sie rund um die Uhr viele schwerkranke Kinder und deren Familien.


„Es ist einfach toll, dass wir durch die Unterstützung von R.SH aufzeigen konnten, dass in der Pflege auch vieles sehr gut läuft und wir mit der Arbeit des Brückenteams einen tollen aber vor allem wichtigen Job machen, bei dem jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter mit Herzblut dabei ist“ freut sich Maria Lüdeke, Vorsitzende der DRK-Schwesternschaft Kiel.


Die 120.000 Euro der „R.SH hilft helfen“-Stiftung sollen nun vor allem in den Fuhrpark des Brückenteams investiert werden. Denn neue PKWs braucht das Brückenteam dringend. „Wir fahren sehr viel, da wir jeden Tag in ganz Schleswig-Holstein unterwegs sind. Da kommen im Jahr gerne mal schnell 110.000 gefahrene Kilometer zusammen“ so Sonja Kuchel. Zusätzlich sollen auch die steigenden Personalkosten gedeckt werden, denn das Brückenteam ist 24/7 im Einsatz und leistet neben Hausbesuchen auch Trauerarbeit. „Die Professionalität des Teams ist einfach unglaublich toll. Es wird viel Wert daraufgelegt, dass das Team stets weitergebildet wird“ äußert sich Stefanie Ströbel. Mit den 120.000 Euro der „R.SH hilft helfen“-Stiftung bieten sich nun noch mehr Möglichkeiten, das Personal weiterzubilden.